Oer­li­kon Bal­zers: Höhe­re Stand­zei­ten, län­ge­re War­tungs­in­ter­val­le, mehr Ausbeute

Oer­li­kon Bal­zers: Höhe­re Stand­zei­ten, län­ge­re War­tungs­in­ter­val­le, mehr Ausbeute

High-End-Ober­flä­chen von Oer­li­kon Bal­zers für Form­werk­zeu­ge sor­gen über höhe­re Stand­zei­ten, län­ge­re War­tungs­in­ter­val­le und mehr Aus­beu­te für gestei­ger­te Pro­duk­ti­ons­ef­fi­zi­enz. Anwen­der erzie­len sol­che Ergeb­nis­se mit Ober­flä­chen­be­hand­lun­gen von Werk­zeu­gen zur Kunst­stoff­ver­ar­bei­tung. Dafür kom­men die Schich­ten Balinit Cro­ma Plus oder Bali­therm Pri­me­form zum Ein­satz. Die­se Schich­ten prä­sen­tiert Oer­li­kon Bal­zers auf der Mes­se Kute­no 2022. Die regio­na­le Zulie­fer­mes­se für die kunst­stoff­ver­ar­bei­ten­de Indus­trie öff­net vom 10. bis 12. Mai in Rhe­da-Wie­den­brück ihre Tore. Dort ist das Unter­neh­men in Hal­le 1 am Stand D16 zu fin­den. Im Fokus des Beschich­tungs­spe­zia­lis­ten steht außer­dem der Kom­plett­ser­vice für hoch­glanz­po­lier­te Spritzgusswerkzeuge.

Balinit Croma Plus  ist sehr hart (2500 HV) und bietet eine umweltfreundliche Alternative zum galvanischen Verchromen oder Vernickeln. Die Schicht schafft schillernde Effekte wie auf diesem Wendelverteiler und sorgt für höhere Standzeiten, längere Wartungsintervalle und mehr Ausbeute. - Bild: Oerlikon Balzers
Balinit Cro­ma Plus ist sehr hart (2500 HV) und bie­tet eine umwelt­freund­li­che Alter­na­ti­ve zum gal­va­ni­schen Ver­chro­men oder Ver­ni­ckeln. Die Schicht schafft schil­lern­de Effek­te wie auf die­sem Wen­del­ver­tei­ler und sorgt für höhe­re Stand­zei­ten, län­ge­re War­tungs­in­ter­val­le und mehr Aus­beu­te. – Bild: Oer­li­kon Balzers

Nicht nur wegen ihrer cha­rak­te­ris­ti­schen Regen­bo­gen­far­be ist Balinit Cro­ma Plus eine Aus­nah­me­erschei­nung. Mit der CrN-basier­ten Mul­ti­la­gen-Beschich­tung inklu­si­ve Oxid-Deck­schicht las­sen sich Groß­werk­zeu­ge bis vier­ein­halb Metern Län­ge schüt­zen. In der Foli­en- und Blas­fo­li­en­ex­tru­si­on erziel­te die extrem har­te und glat­te Schicht im Kun­den­ein­satz schon viel­fäl­ti­ge Vor­tei­le. Das reicht vom Schutz vor Abrieb und Krat­zern über weni­ger Belags­bil­dung und ver­län­ger­te Rei­ni­gungs­zy­klen bis zu ver­bes­ser­tem Fließ­ver­hal­ten der Schmel­ze. Der Anwen­der pro­fi­tiert über höhe­re Stand­zei­ten, län­ge­re War­tungs­in­ter­val­le und mehr Aus­beu­te. In der Pro­fil­ex­tru­si­on und Gra­nu­la­ther­stel­lung erga­ben sich eine ver­bes­ser­te Ober­flä­chen­gü­te der Bau­tei­le mit­tels Beschich­tung von Kali­brier­leis­ten. Aber auch dank eim­nem gerin­ge­ren Ver­schleiß beim Ein­satz von Loch­plat­ten. Auf­grund ihrer hohen Oxi­da­ti­ons­be­stän­dig­keit und der her­vor­ra­gen­den Schicht­haf­tung punk­tet Balinit Cro­ma Plus gera­de bei Kor­ro­si­on. Aber dar­über hin­aus auch bei Abra­si­on und Kle­ben, so etwa bei Gummi-Mischungen.

Beschich­tun­gen ermög­li­chen höhe­re Stand­zei­ten und län­ge­re Wartungsintervalle

Die Plas­ma­be­hand­lung von Spritz­guss­for­men mit Bali­therm Pri­me­form schlägt gleich meh­re­re Flie­gen mit einer Klap­pe. Das Dif­fu­si­ons­ver­fah­ren stei­gert die Ober­flä­chen­här­te bis auf 1400 HV. Dazu dringt die Schicht direkt ins Grund­ma­te­ri­al ein, ohne Schicht­ab­schei­dung auf der Ober­flä­che. So lässt sich das Werk­zeug pro­blem­los nach­träg­lich hoch­glanz­po­lie­ren, glanz­grad­strah­len, repa­rie­ren oder schwei­ßen, soll­te es doch zu Krat­zern kom­men. Auch Nar­bun­gen oder Laser­struk­tu­ren las­sen sich vor oder nach der Behand­lung auf­brin­gen. Wei­te­re Vor­tei­le sind eine bes­se­re Ent­for­mung auch bei tie­fen Rip­pen­geo­me­trien und eine ein­fa­che, rasche Rei­ni­gung des Werk­zeugs. Unterm Strich brin­gen höhe­re Stand­zei­ten, län­ge­re War­tungs­in­ter­val­le, höhe­re Aus­beu­te und kür­ze­re Still­stand­zei­ten deut­li­che Vor­tei­le für den Anwender.

Im Fokus
Balinit Cro­ma Plus
Die Beschich­tung Balinit Cro­ma Plus  redu­ziert Werkzeug‑, Pro­duk­ti­ons- und War­tungs­kos­ten. Das macht sie zu den idea­len Beschich­tun­gen etwa für PVC-Fens­ter­rah­men-Extru­si­on, Kunst­stoff­ex­tru­si­on und die Ver­ar­bei­tung von Gum­mi. Die Schicht ist cha­rak­te­ri­siert mit extre­mer Här­te und einem gerin­gen Rei­bungs­ko­ef­fi­zi­ent. Die Schicht bie­tet exzel­len­te Haf­tung und ver­spricht zudem gestei­ger­te Pro­duk­ti­vi­tät, Wirt­schaft­lich­keit und Ver­läss­lich­keit. Gera­de auch bei der Beschich­tung gro­ßer Bauteile.

Ins­be­son­de­re für hoch­glanz­po­lier­te Spritz­guss­werk­zeug eig­net sich der Kom­plett­ser­vice aus Vor­po­li­tur, Ober­flä­chen­be­hand­lung und ‑Beschich­tung sowie Finis­hing. Das giolt etwa für Her­stel­ler von Auto­mo­bi­len, wei­ßer Ware, Elek­tro­ge­rä­ten und zudem Pro­duk­ten für die Medi­zin- und Phar­ma­in­dus­trie, die auf Pre­mi­um-Optik set­zen. Er beginnt bei Hoch­glanz­po­li­tu­ren mit nied­ri­gen Rau­heits­wer­ten (Ra = 0,06 m / Rz < 0,2) bei höchs­ter Maß­hal­tig­keit (+/-0,003 mm). 

Anwen­der schaf­fen mehr Aus­beu­te für ihre Werkzeuge

Für noch bes­se­ren Ober­flä­chen­schutz lässt sich eine Behand­lung mit Bali­therm Pri­me­form sowie zusätz­lich eine PVD-Beschich­tung ergän­zen. Resul­tat sind makel­lo­se, spie­geln­de Ober­flä­chen von Werk­zeu­gen wie auch Kunst­stoff­ar­ti­keln und Schutz vor Krat­zern. Damit höhe­re Stand­zei­ten, län­ge­re War­tungs­in­ter­val­le und eine höhe­re Aus­beu­te. Dafür ver­spricht Oer­li­kon Bal­zers enge Pro­jekt­be­treu­ung, hohe Lie­fer­treue und Vor-Ort-Poli­tur auch beim Anwender.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar