Knarr: Anguss­hal­te­stift mit Siche­rung gegen Verdrehen

Knarr: Anguss­hal­te­stift mit Siche­rung gegen Verdrehen

Um den Anguss im Spritz­gieß­werk­zeug sicher und exakt defi­niert fest­zu­hal­ten, hat Nor­ma­li­en­spe­zia­list Knarr jetzt stan­dar­di­sier­te Vari­an­ten eines Uni­ver­sal-Anguss­hal­te­stifts in sein Pro­gramm auf­ge­nom­men. Der Stift ist in unter­schied­li­chen Aus­füh­run­gen alter­na­tiv ent­we­der als gehär­te­te (300111), nitrier­te (300414) oder DLC-beschich­te­te (300111DLC) Ver­si­on ver­füg­bar. Die Exper­ten für Nor­ma­li­en aus Helm­brechts kön­nen den Anguss­hal­te­stift in den Durch­mes­sern 3, 4, 5, 6, 8, 10 und 12 mm und in Län­gen bis 400 mm kurz­fris­tig liefern.

Am Schaftende hat der Angusshaltestift von Knarr einen standardisierten Hinterschnitt . Der erstarrte Kunststoff in den Verteilerkanälen wird so sicher  zurückgehalten. - Bild: Knarr
Am Schaft­en­de hat der Anguss­hal­te­stift von Knarr einen stan­dar­di­sier­ten Hin­ter­schnitt. Der erstarr­te Kunst­stoff in den Ver­tei­ler­ka­nä­len wird so sicher zurück­ge­hal­ten. – Bild: Knarr

Am Schaft­en­de bringt Knarr einen stan­dar­di­sier­ten Hin­ter­schnitt ein. Der erstarr­te Kunst­stoff in den Ver­tei­ler­ka­nä­len wird von die­sem Hin­ter­schnitt sicher zurück­ge­hal­ten. Damit kann der Anwen­der sicher­stel­len, dass der Anguss beim Ent­for­men in der kor­rek­ten Posi­ti­on ist. 

Der Anguss­hal­te­stift kann eine Hand­ling­sys­tem wirk­sam unterstützen

Auch der Ein­satz eines Hand­ling­sys­tems kann auf die­se Wei­se deut­lich erleich­tert und siche­rer gestal­tet. Gegen ein unbe­ab­sich­tig­tes Ver­dre­hen in der Kavi­tät ist der Anguss­hal­te­stift wirk­sam mit zwei­sei­ti­gen Flä­chen am Kopf gesi­chert. Dabei wirkt eine umlau­fen­de Schrä­ge als Vorzentrierung.

Im Fokus
Anguss­hal­te­stift
Bei der Ent­for­mung von Spritz­gieß­tei­len in Werk­zeu­gen, in denen die Form­nes­ter nicht direkt bei­spiels­wei­se über eine Heiß­ka­nal­dü­se ange­spritzt wer­den, bleibt die Kunst­stoff­mas­se aus dem Anguss­sys­tem als erstarr­tes Mate­ri­al zurück. Damit die­ses über­schüs­si­ge Mate­ri­al beim Ent­for­men das Werk­stück nicht beschä­digt, um es vom Teil zu tren­nen und um es leich­ter ent­sor­gen zu kön­nen, wird die­ser Anguss oft beim Ent­for­men des Spritz­gieß­werk­stücks zunächst noch fest­ge­hal­ten, etwa über einen Anguss­hal­te­stift. Erst dann, in einem zwei­ten Schritt, gibt der Anguss­hal­te­stift den Anguss frei. So kann die­ser sepa­rat vom Anguss­aus­wer­fer­sys­tem aus­ge­sto­ßen werden. 

Der Anwen­der bezieht bei Knarr den Anguss­hal­te­stift nach sei­nen Vor­ga­ben fer­tig kon­fi­gu­riert kom­plett ein­bau­fer­tig. So kürzt der Nor­ma­li­en­spe­zia­list den Stift ganz nach Anwen­der­wunsch auf die ent­spre­chen­de Län­ge. Dabei ver­fügt er bereits über die Ver­dreh­si­che­rung und den Hin­ter­schnitt am Schaft. Optio­nal kann der Anwen­der auch pro­blem­los eine Gra­vur ein­brin­gen las­sen. Die Kon­tur kann für alle gän­gi­gen Kunst­stof­fe ver­wen­det wer­den. Und alle zuge­hö­ri­gen Kon­struk­ti­ons­da­ten fin­det der Anwen­der selbst­ver­ständ­lich im Knarr-Webshop.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar