Horn: Pas­sen­de Werk­zeu­ge und fun­dier­tes Wis­sen in der Rohr- und Muffenbearbeitung

Horn: Pas­sen­de Werk­zeu­ge und fun­dier­tes Wis­sen in der Rohr- und Muffenbearbeitung

Dank kon­ti­nu­ier­li­cher Wei­ter­ent­wick­lung und Erfah­rung konn­te der Prä­zi­si­ons­werk­zeugspe­zia­list Paul Horn welt­weit füh­ren­de Maschi­nen­bau­er und Rohr­her­stel­ler mit anwen­dungs­ori­en­tier­ten Werk­zeug­lö­sun­gen zur Rohr- und Muf­fen­be­ar­bei­tung über­zeu­gen. Der Werk­zeug­her­stel­ler ermög­licht wirt­schaft­li­che Bear­bei­tungs­lö­sun­gen inner­halb von API und GOST und zudem auch bei Pre­mi­um­ver­bin­dun­gen. Mit Fokus auf Anwen­der­freund­lich­keit sol­len die Werk­zeu­ge bei Hand­ling, Stand­zeit und Kos­ten je Gewin­de­ver­bin­dung deut­li­che Vor­tei­le gegen­über ande­ren Lösun­gen bieten.

Der Fokus der neuen Werkzeuge zur Rohr- und Muffenbearbeitung liegt auf der Anwenderfreundlichkeit. Die Werkzeuge sollen bei Handling, Standzeit und Kosten je Gewindeverbindung produktive Vorteile gegenüber anderen Lösungen realisieren können. - Bild: Horn/Sauermann
Der Fokus der neu­en Werk­zeu­ge zur Rohr- und Muf­fen­be­ar­bei­tung liegt auf der Anwen­der­freund­lich­keit. Die Werk­zeu­ge sol­len bei Hand­ling, Stand­zeit und Kos­ten je Gewin­de­ver­bin­dung pro­duk­ti­ve Vor­tei­le gegen­über ande­ren Lösun­gen rea­li­sie­ren kön­nen. – Bild: Horn/Sauermann

Horn bie­tet zur Rohr- und Muf­fen­be­ar­bei­tung für unter­schied­lichs­te Maschi­nen­sys­te­me das jeweils pas­sen­de Werk­zeug­pro­gramm. Die Werk­zeug­sys­te­me sind mit allen gän­gi­gen Maschi­nen­schnitt­stel­len ver­füg­bar. VDI, Poly­gon­schaft oder Rund­schaft­auf­nah­men sind eben­so im Pro­gramm wie auch direkt an den Revol­ver ange­flansch­ten Lösun­gen. Die Schrau­ben­klem­mung und die geschlif­fe­nen Span­for­mer der Sys­te­me S117 und 315 sor­gen zudem zusam­men mit den abge­stimm­ten Trä­ger­werk­zeu­gen für eine gelei­te­te Span­ab­fuhr bei der Muf­fen- und Roh­ren­den­be­ar­bei­tung. Zusätz­li­che Ein­bau­tei­le wie Span­bre­cher und Unter­leg­plat­ten sind nicht notwendig. 

Prä­zi­se Lösun­gen für die opti­ma­le Rohr- und Muffenbearbeitung

Bei­de Sys­te­me ver­fü­gen über eine hohe Wech­sel­ge­nau­ig­keit. Zusam­men mit den auf die Bear­bei­tungs­be­din­gun­gen abge­stimm­ten Sub­stra­ten und Beschich­tun­gen der Schneid­plat­ten kann Horn so deut­li­che Ver­bes­se­run­gen der Leis­tung und der Stand­zei­ten erzie­len. Die hohe Wech­sel­ge­nau­ig­keit der Prä­zi­si­ons­plat­ten­sit­ze ver­rin­gert den Bedarf an Werk­zeug­kor­rek­tu­ren nach einem Schnei­den­wech­sel in der Rohr- und Muffenbearbeitung

Im Fokus
Extre­me Werk­stof­fe in der Rohr- und Muf­fen­be­ar­bei­tung
Auf­grund von aggres­si­ve­ren Ein­satz­um­ge­bun­gen wer­den immer mehr CRAs (coro­si­on resi­tant alloys) in der Rohr­her­stel­lung ver­wen­det. Bei die­sen schwer zu zer­spa­nen­den Werk­stof­fen, die in High-Pres­su­re-High-Tem­pe­ra­tu­re-Fiel­ds (HPHT) ver­wen­det wer­den, gestal­tet sich die Bear­bei­tung oft schwie­rig. Damit sich bei­spiels­wei­se kei­ne Auf­bau­schnei­den bei der Bear­bei­tung die­ser sehr zähen Mate­ria­li­en bil­den, nutz­ten die Exper­ten ist das gesam­te Know­how von Horn, um eine effi­zi­en­te und prak­ti­ka­ble Lösung zu fin­den. Hier zah­len sich die lang­jäh­ri­ge Erfah­rung und zudem die hohe Fer­ti­gungs­tie­fe des Prä­zi­si­ons­werk­zeug­her­stel­lers aus. Die HiP­IMS-Beschich­tungs­tech­no­lo­gie ermög­licht den Horn-eige­nen Beschich­tun­gen IG3 und HS3, eine glat­te Ober­flä­che zu bil­den. Die Schich­ten wei­sen außer­dem eine hohe Warm­fes­tig­keit auf. Die Werk­zeug­geo­me­trie, das Sub­strat und die Beschich­tung stim­men die Horn-Ent­wick­ler indi­vi­du­ell auf den jewei­li­gen Anwen­dungs­fall ab.

Das Sys­tem S117 redu­ziert dank der hohen Zäh­ne­zahl der Schnei­de beim Gewin­de­schnei­den im Bereich API und GOST die Zahl der not­wen­di­gen Schnit­te auf ein Mini­mum. Und das Sys­tem 315 spart zudem mit sei­nen drei nutz­ba­ren Schneid­kan­ten Kos­ten. Es kommt ins­be­son­de­re bei Pre­mi­um­ver­bin­dun­gen zum Ein­satz, die höchs­tens ein bis drei Zäh­ne pro Schneid­kan­te zulas­sen. Wenn der Werk­zeug­trä­ger an die Werk­zeug­schnei­de ange­passt wird, erhöht dies die Sta­bi­li­tät des Werk­zeug­sys­tems. außer­dem ver­rin­gert das die Vibra­ti­ons­nei­gung. Das wie­der­um sorgt in der Rohr- und Muf­fen­be­ar­bei­tung für eine bes­se­re Ober­flä­chen­gü­te, eine höhe­re Prä­zi­si­on und außer­dem eine län­ge­re Standzeit.

Inte­grier­te Kopier­rol­len glei­chen Feh­ler aus

Werk­zeug­lö­sun­gen nach Anwen­der­an­for­de­run­gen hat Horn im Bereich der Line Pipes mit Pro­fi­len nach ANSI/API-5L zur Roh­ren­den­be­ar­bei­tung, Die Fas­köp­fe für die­ses Finis­hing ermög­li­chen es, Roh­ren­den bis zu einer Wand­stär­ke von 50 mm zu bear­bei­ten. Dabei glei­chen zudem die inte­grier­ten Kopier­rol­len even­tu­el­le Feh­ler in der Rund­heit aus. Das führt dazu, dass die gefer­tig­ten Tei­le dar­über hin­aus in die­sem Feld der Rohr- und Muf­fen­be­ar­bei­tung die Tole­ranz­an­for­de­run­gen der API voll­um­fäng­lich erfül­len können.

Horn ermöglicht in der Rohr- und Muffenbearbeitung wirtschaftliche Bearbeitungslösungen innerhalb von API, GOST sowie Premiumverbindungen. - Bild: Horn/Sauermann
Horn ermög­licht in der Rohr- und Muf­fen­be­ar­bei­tung wirt­schaft­li­che Bear­bei­tungs­lö­sun­gen inner­halb von API, GOST sowie Pre­mi­um­ver­bin­dun­gen. – Bild: Horn/Sauermann

Das Trenn­fräs­sys­tem M101 hat Horn spe­zi­ell zur Roh­ren­den­be­ar­bei­tung nach dem Wal­zen und außer­dem zum Abtren­nen von Ana­ly­se­ab­schnit­ten ent­wi­ckelt. Dar­über hin­aus set­zen Anwen­der das Werk­zeug auch zum Kon­fek­tio­nie­ren von Roh­ren und Muf­fen­stü­cken ein. Mit den selbst­klem­men­den Schneid­plat­ten des Typs S101 sorgt Horn bei Schneid­brei­ten ab 2 mm für prä­zi­se Schnit­te, eine hohe Wech­sel­ge­nau­ig­keit und außer­dem für kur­ze Bear­bei­tungs­zei­ten in der Rohr- und Muffenbearbeitung.

Horn hat eine sehr hohe Fertigungstiefe

Horn ver­fügt über eine sehr hohe Fer­ti­gungs­tie­fe. Sie umfasst die Roh­lings­her­stel­lung in der eige­nen Hart­me­tall­fer­ti­gung, das Schlei­fen und Trä­ger­fer­ti­gung und außer­dem auch die Inhouse-PVD-Beschich­tung. Das ermög­licht Horn, sei­nen Anwen­dern in der Rohr- und Muf­fen­be­ar­bei­tung kur­ze Lie­fer­zei­ten zu garantieren. 

Mit dem Trennfrässystem M101 bietet Horn ein speziell entwickeltes Werkzeug an. Es kommt in der Rohrendenbearbeitung nach dem Walzen, zum Abtrennen von Analyseabschnitten sowie beim Konfektionieren in der Rohr- und Muffenbearbeitung zum Einsatz. - Bild: Horn/Sauermann
Mit dem Trenn­fräs­sys­tem M101 bie­tet Horn ein spe­zi­ell ent­wi­ckel­tes Werk­zeug an. Es kommt in der Roh­ren­den­be­ar­bei­tung nach dem Wal­zen, zum Abtren­nen von Ana­ly­se­ab­schnit­ten sowie beim Kon­fek­tio­nie­ren in der Rohr- und Muf­fen­be­ar­bei­tung zum Ein­satz. – Bild: Horn/Sauermann

Das neue Green­li­ne-Sys­tem des Werk­zeug­her­stel­lers gibt Anwen­dern dar­über hin­aus die Mög­lich­keit, bei begrenz­ten Stück­zah­len auch mit Lie­fer­zei­ten inner­halb einer Woche nach Zeich­nungs­frei­ga­be zu rech­nen. Das Pro­dukt­ma­nage­ment von Horn unter­stützt die Anwen­der zudem als Pro­zess­be­ra­ter und Lösungs­an­bie­ter. Horn kann bei der Bear­bei­tung höchst unter­schied­li­cher Werk­stof­fe auf einen rei­chen Erfah­rungs­schatz zurück­grei­fen. Die Exper­ti­se in der Rohr- und Muf­fen­be­ar­bei­tung umfasst leicht zer­span­ba­ren J55-K55, L80 und P110 eben­so wie Q125 oder hoch­le­gier­te Werk­stof­fe wie 13Cr oder zudem auch 28Cr.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar