Hahn+Kolb: Ergo­no­mi­sche Systemarbeitsplätze

Hahn+Kolb: Ergo­no­mi­sche Systemarbeitsplätze

Nicht zuletzt wegen der Arbeits­be­din­gun­gen für die Mit­ar­bei­ter stel­len zeit­ge­mä­ße Arbeits­plät­ze ins­be­son­de­re im Hand­ar­beits­be­reich und in der Mon­ta­ge nicht nur an die Funk­tio­na­li­tät hohe Anfor­de­run­gen. Auch die Ergo­no­mie spielt eine immer wich­ti­ge­re Rol­le. Hahn+Kolb bie­tet hier indi­vi­du­ell kon­fi­gu­rier­ba­re und auf Knopf­druck höhen­ver­stell­ba­ren Sys­tem­ar­beits­plät­ze, die den Mit­ar­bei­tern ein gesun­des und effi­zi­en­tes Arbei­ten garan­tie­ren sollen.

Systemarbeitsplätze, die sich exakt an die Bedürfnisse des jeweiligen Mitarbeiters anpassen lassen, verhindern viele typische Arbeitserkrankungen und sorgen für mehr Effizienz. - Bild: Hahn+Kolb
Sys­tem­ar­beits­plät­ze, die sich exakt an die Bedürf­nis­se des jewei­li­gen Mit­ar­bei­ters anpas­sen las­sen, ver­hin­dern vie­le typi­sche Arbeits­er­kran­kun­gen und sor­gen für mehr Effi­zi­enz. – Bild: Hahn+Kolb


Ein Arbeits­um­feld, das sich exakt an die Bedürf­nis­se des jewei­li­gen Arbeit­neh­mers anpas­sen lässt, hat nicht nur Vor­tei­le für den Mit­ar­bei­ter, son­dern auch fürs Unter­neh­men. So las­sen sich mit einer ent­spre­chen­den Gestal­tung des Arbeits­plat­zes vie­le arbeits­be­ding­te Erkran­kun­gen vor allem im Rücken- und Schul­ter­be­reich von vorn­her­ein ver­mei­den. Ein nied­ri­ge­rer Kran­ken­stand, moti­vier­te Mit­ar­bei­ter und die Mög­lich­keit, Mate­ria­li­en und Betriebs­mit­tel in den täg­li­chen Arbeits­ab­läu­fen effi­zi­ent zu orga­ni­sie­ren, erhö­hen letzt­lich die Pro­duk­ti­vi­tät und die Wett­be­werbs­fä­hig­keit eines Unter­neh­mens. So machen sich gute Sys­tem­ar­beits­plät­ze schnell bezahlt.

Sys­tem­ar­beits­plät­ze, die sich an den Mit­ar­bei­ter anpassen

Hier­für steht bei Hahn+Kolb ein umfang­rei­ches Pro­gramm zum Aus­ge­stal­ten der Sys­tem­ar­beits­plät­ze zur Ver­fü­gung. Im Prin­zip bestehen die Arbeits­plät­ze des Werk­zeug-Sys­tem­lie­fe­ran­ten aus einem Grund­ge­stell und der dazu pas­sen­den Arbeits­plat­te. Die ste­hen in stan­dar­di­sier­ten Sys­tem­brei­ten von 1200, 1600 und 2000 mm zur Ver­fü­gung und ver­kraf­ten eine maxi­ma­le Traglast von 400 kg. Das Beson­de­re dar­an: Sie las­sen sich per Tas­ten­druck stu­fen­los in der Höhe anpas­sen. Je nach Aus­füh­rung las­sen sich die Tische schnell und ein­fach auf Arbeits­hö­hen zwi­schen 690 und 1200 mm kon­fi­gu­rie­ren. So kön­nen sie, bei­spiels­wei­se im Schicht­be­trieb, schnell an ver­schie­de­ne Per­so­nen und Auf­ga­ben ange­passt wer­den. Vier leis­tungs­star­ke Hub­säu­len bewe­gen dabei das Sys­tem mit einer maxi­ma­len Hub­ge­schwin­dig­keit von 38 mm/s.

Im Fokus
Sys­tem­ar­beits­plät­ze
Ergo­no­misch gestal­te­te Arbeits­plät­ze erhö­hen im indus­tri­el­len Umfeld nicht nur die Pro­duk­ti­vi­tät. Sie sen­ken außer­dem die Feh­ler­ra­te. Und vor allem: Sie sind auch gut für die Gesund­heit des Mit­ar­bei­ters. Mit dem Sys­tem von Hahn+Kolb las­sen sich Arbeits­ti­sche ein­fach und schnell an die indi­vi­du­el­len kör­per­li­chen Vor­aus­set­zun­gen des Mit­ar­bei­ters anpas­sen. Sie kön­nen aber auch für sich schnell ver­än­dern­de Auf­ga­ben modi­fi­ziert wer­den. Dazu sind die Sys­te­me mit einer elek­tri­schen Höhen­ver­stel­lung aus­ge­stat­tet. Das ermög­licht eine opti­ma­le Posi­tio­nie­rung des Werk­stücks und der Werk­zeu­ge. Zudem steht alles Wesent­li­che im natür­li­chen Greif­raum des Mit­ar­bei­ters bereit.

Ein modu­la­res Steck­auf­bau­sys­tem schafft dabei die Vor­aus­set­zun­gen für eine fle­xi­ble Aus­ge­stal­tung der Sys­tem­ar­beits­plät­ze. Auf die­se Wei­se kön­nen je nach Anfor­de­rung schnell und ein­fach sehr unter­schied­li­che Arbeits­plät­ze kon­fi­gu­riert wer­den. Außer­dem sind auch bei der Aus­stat­tung vie­le Vari­an­ten und Bau­tei­le ver­füg­bar. Das Spek­trum spannt sich dabei von sehr hoch­wer­ti­gen Schub­la­den und neig­ba­ren Fach­bö­den bis hin zu pass­ge­nau­en Loch­ble­chen und dimm­ba­ren LED-Systemleuchten.


Gefällt der Bei­trag? Bit­te teilen:

Schreibe einen Kommentar